Direkt zum Hauptbereich

REZENSION: DER PRINZ DER ELFEN

Hey Bücherwürmer!

Heute gibt es meine Rezension zu „Der Prinz der Elfen“. Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Wie mir das Buch gefallen hat und ob ich es weiterempfehlen kann, erfahrt ihr jetzt.










Titel: Der Prinz der Elfen

Autor/in: Holly Black

Verlag: cbt ( Verlagsgruppe Randomhouse)

Seiten: 416

Preis: Gebunden – 16,99€ [D]

Altersempfehlung: Ab 14

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …



Cover: Ich finde das Cover passt sehr gut zum Inhalt und man sieht direkt, dass es eine besondere Geschichte ist. Es ist jedoch nicht mein Lieblingscover, es ist aber trotzdem sehr schön und ansprechend und wenn man das Buch in der Buchhandlung sieht, will man direkt wissen um was es geht, da auch der Titel sehr toll klingt.

Schreibstil: Am Anfang hat mir der Schreibstil nicht so gut gefallen und es hat ein wenig gedauert, bis ich in die Geschichte eingetaucht bin. Direkt am Anfang waren so manche Begriffe, die für mich unklar waren. Im Laufe des Buches hat man sich dann aber an den Schreibstil gewöhnt und dann lies sich das Buch auch wirklich schnell lesen. Was mich jedoch sehr gestört hat war, dass die Kapitel in diesem Buch teilweise 30-40 Seiten lang waren und das ist mir echt zu viel und da geht auch die Motivation etwas weg.

Charaktere: Die Hauptcharaktere in diesem Buch sind ja die Geschwister Hazel und Ben und Jack und der Prinz. Ich muss sagen, dass ich Hazel am Anfang nicht wirklich mochte, da sie mit fast jedem Jungen rumgeknutscht hat und das jetzt nicht ganz so verständlich fand. Ben jedoch fand ich von Anfang an sehr sympatisch und auch seinen besten Freund Jack. Den Prinz habe ich mir jedoch etwas anders vorgestellt und fand dies somit etwas schade.

Inhalt: als ich den Klappentext gelesen habe, hat mich das Buch wirklich sehr angesprochen und ich wollte mal in das Fantasy- Genre reinschnuppern. Jedoch muss ich sagen, dass das Buch nicht ganz meinen Erwartungen entsprach. Direkt am Anfang wurden Begriffe genannt, die ich nicht wirklich verstanden habe, sondern erst im Laufe des Buches. Oft wurden auch Sachen aus der Vergangenheit erzählt die ich nicht ganz so relevant fand. Auch manche Handlungen hatte ich nicht verstanden und mir manche Sachen am Anfang etwas anders vorgestellt. Trotzdem fand ich dieses Buch ganz gut und auch die Geschichte war meiner Meinung nach etwas besonderes und auch mal etwas anderes. Ich denke wer sich für Fantasy interessiert, findet an diesem Buch bestimmt gefallen.

Das Buch hat mich leider nicht ganz so angesprochen, jedoch fand ich die Idee sehr gut und es hat auch echt gute Stellen, weshalb es von mir 3 von 5 Sternen bekommt.

Kommentare