Direkt zum Hauptbereich

REZENSION: INFERNALE

Hey Bücherwürmer!



Heute gibt es die Rezension zum ersten Band von Infernale. Ich habe dieses Buch nun zum zweiten mal gelesen, da ich bald den zweiten Band lesen möchte und ich gemerkt habe, dass ich vieles vergessen habe. Deshalb habe ich mein Gedächtnis nochmal aufgefrischt und dachte, dass es doch toll wäre, wenn ich euch eine Rezension dazu schreibe!

Ich wünsche euch viel Spaß.




Titel: Infernale

Autor/in: Sophie Jordan

Verlag: Loewe

Seiten: 384

Preis: Gebunden – 17,95€ [D], 18,50€ [A]

Altersempfehlung: Ab 14



Von klein auf hörte ich Wörter wie begabt. Überdurchschnittlich. Begnadet.

Ich hatte all diese Wünsche, wollte etwas werden. Jemand.

Niemand sagte: Das geht nicht.

Niemand sagte: Mörderin.


Als Davy in einem DNA-Test positiv auf das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome (HTS) getestet wird, bricht ihre heile Welt zusammen. Sie muss die Schule wechseln, ihre Beziehung scheitert, ihre Freunde fürchten sich vor ihr und ihre Eltern meiden sie. Aber sie kann nicht glauben, dass sie imstande sein soll, einen Menschen zu töten. Doch Verrat und Verstoß zwingen Davy zum Äußersten. Wird sie das werden, für das alle Welt sie hält und vor dem sie sich am meisten fürchtet – eine Mörderin?



Cover: Also ich finde, dass dieses Cover einfach nur ein Traum ist. Obwohl es so schlicht ist und obwohl dort auch nicht so viel zu sehen ist, finde ich es sehr besonders. Dieses Cover passt wirklich toll zur Geschichte und ich finde auch das Mädchen auf dem Cover echt passend, da auch ihr Tattoo auf dem Hals sehr viel mit dem Inhalt des Buches zu tun hat!

Schreibstil: Ich habe dieses Buch verschlungen. Sowohl beim ersten und auch beim zweiten mal. Dieses Buch lässt sich dank dem tollen Schreibstil so schnell und flüssig lesen und ich hatte überhaupt keine Probleme. Man kommt auch sehr gut in die Geschichte rein am Anfang und das finde ich am Schreibstil der Autorin echt toll.

Charaktere: In diesem Buch begleiten wir die Hauptprotagonistin Davy. Und hier muss ich sagen: entweder man mag sie, oder man mag sie nicht.

Ich kenne viele Leute, die dieses Buch wegen Davy nicht mögen und das kann ich auch verstehen. Beim ersten Mal lesen ist mir das gar nicht so aufgefallen, doch als ich es dann zum zweiten Mal gelesen habe, habe ich bemerkt, dass Davy echt große Vorurteile hat. Manchmal hat sie mich wirklich echt genervt deswegen. Obwohl sie selbst das Mördergen in sich trägt, hat sie so starke Vorurteile gegenüber anderen Trägern und das fand ich manchmal echt unverständlich und nervig.

Im Laufe des Buches nimmt dies jedoch ab, weshalb ich sonst keine Probleme mit Davy hatte und sie sonst sehr mochte als Protagonistin.

Ein weiter Charakter in diesem Buch ist Sean, der etwas später dazustößt. Und oh mein Gott! Sean ist soooo toll, ich bin ihm direkt verfallen. Weshalb er so toll ist, müsst ihr selbst lesen!



Inhalt: Die Geschichte des Buches ist einfach grandios. Es ist einfach spannend von der ersten Sekunde an und deshalb habe ich dieses Buch auch in nur zwei Tagen beendet.

In diesem Buch passiert echt viel und es war an keiner Stelle langweilig, obwohl ich ja bereits wusste, was passiert. Ich wollte trotzdem immer weiterlesen und konnte dieses Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

Auch wenn mich Davy an manchen Stellen genervt hat, ,muss ich diesem Buch, wie beim ersten Mal auch, 5 von 5 Sternen geben. Diese Geschichte ist einfach nur grandios und etwas besonderes und kann sie nur jedem empfehlen!

Kommentare