Direkt zum Hauptbereich

REZENSION: LEMON SUMMER

Hey Bücherwürmer!

Die heutige Rezension dreht sich um das Buch "Lemon Summer", welches ich freundlicherweise vom Verlag zugeschickt bekommen habe. Was ich an dem Buch toll fand und was nicht, das erfahrt ihr wenn ihr weiterlest. :)

Ich wünsche euch viel Spaß. :)












Titel: Lemon Summer

Originaltitel: A Midsummer's Nightmare

Autor/in: Kody Keplinger


Seiten: 350

Preis: 9,99€ [D] , 10,30€ [A] Taschenbuch

Seit ihre Eltern geschieden sind, verbringt Whitley die Sommerferien bei ihrem Dad. Doch was für sie sonst die beste Zeit des Jahres war, entpuppt sich diesmal als reinster Albtraum. Denn ihr Dad – Überraschung! – hat eine neue Verlobte. Und die hat einen Sohn. Der sich ausgerechnet als Whitleys One-Night-Stand entpuppt. Weil Gefühle aber so gar nicht ihr Ding sind, lenkt Whitley sich ab: Party bis zum Umfallen. Dabei übersieht sie fast die guten Dinge direkt vor ihrer Nase. Wie den Jungen, dem wirklich etwas an ihr liegt ...


Cover: Ich finde das Cover wirklich sehr schön! Die grellen Farben, das Wasser und die Menschen auf dem Cover schreien meiner Meinung nach einfach nach Sommer. Man bekommt direkt Lust darauf dieses Buch zu lesen und wünscht sich am liebsten den Sommer herbei. :)

Schreibstil: Der Schreibstil war großartig! Dieses Buch war so gut geschrieben, ich habe lange nicht mehr so einen tollen Schreibstil gesehen. Es war alles so toll beschrieben und man konnte dieses Buch ohne Probleme flüssig und schnell lesen. Auch die Lände der Kapitel war meiner Meinung nach perfekt, ich hatte immer Lust darauf weiterzulesen. :)

Charaktere: Mit der Protagonistin Whitley hatte ich ein paar Schwierigkeiten. Am Anfang mochte ich sie eigentlich relativ gern, sie war wirklich sehr selbstbewusst und witzig und ich dachte, dass es so bleiben wird. Doch das tat es nicht. Im Laufe des Buches sieht man einfach wie respektlos sich Whitley gegenüber ihrer Familie verhält und anstatt darüber zu sprechen, wie es ihr geht, ignoriert sie alles immer. Außerdem ist sie KEIN Vorbild für ihre kleine Stiefschwester Bailey und auch nicht für jüngere Leser. 
Manche Stellen haben mich auch aufgeregt und waren für mich nicht verständlich.

Auch ihr Stiefbruder Nathan war mir am Anfang wirklich sehr sympatisch doch im Laufe des Buches hat er mich ebenfalls nur genervt. Whitley sagt die ganze Zeit nein und anstatt dass er darauf hört, bedrängt er sie weiter. Das fand ich ganz schlimm.

Den einzigen Charakter den ich wirklich mochte war Harrison, Whitleys bester Freund.

Inhalt: Der Klappentext klang wirklich klasse und ich hatte mich schon sehr auf eine sommerliche Liebesgeschichte gefreut, doch das kam leider erst viel zu spät. Die Liebesgeschichte hatte wirklich erst relativ am Ende stattgefunden und dann auch noch so plötzlich. Sonst hat das Buch nur von Whitley und ihren Partys und ihrem Vater gehandelt, was nicht unbedingt schlecht war, nur nicht das was ich erwartet hatte.
Trotzdem hatte man immer dieses Gefühl von Sommer beim Lesen und obwohl die Geschichte nicht dem Klappentext entspricht, hat es mir trotzdem Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.


Das Buch ist meiner Meinung nach kein schlechtes Buch, ich habe nur ein paar Kritikpunkte. Trotzdem ist es eine tolle Geschichte für den Sommer und ich kann sie auch weiterempfehlen. Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Sternen.



Kommentare